INTERMOTO 2017 – Die Actionmesse für Motorrad und Roller

11. – 12. März 2017, MesseZentrum Saarbrücken

Die neuesten Bikes, aktuelle Zweirad-Trends, spektakuläre Renn-Action und eine entspannte Festivalatmosphäre: Das ist INTERMOTO – die vielfältigste Motorradmesse Südwestdeutschlands. In 2017 ist das Programm der INTERMOTO vollgepackt mit Highlights, Specials und spannenden Wettbewerben rund um Motorrad und Roller.

9.000 qm Ausstellungsfläche in vier Hallen und rund 1.000 m Rennstrecke

Seit der ersten INTERMOTO im Jahr 1991 treffen sich jährlich tausende Motorrad- und Rollerfans aus dem Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Luxemburg und darüber hinaus, um gemeinsam die Zweiradradsaison zu eröffnen.

Perfekter Mix aus Infotainment und Biker-Treffen

Die INTERMOTO vereint eine konventionelle Ausstellung mit individueller Fachberatung und aktuellen Informationen rund um die Themen Motorrad und Roller mit einem actiongeladenen Biker-Treffen: Ob Urlaubsbiker, Harley-Fan, Rollertuner oder Rennbegeisterte – auf der INTERMOTO gibt es viel zu erleben und jede Menge Neues zu entdecken.

Die Hauptattraktion für alle INTERMOTO-Fans sind die neuesten Kreationen und Modelle renommierter Hersteller, u. a. BMW, Honda, Harley Davidson, Triumph und Suzuki. Fachhändler für Motorrad- und Funktionsbekleidung, für technisches Zubehör und Accessoires stellen ihre neuesten Kollektionen vor. Auch Tuningteilespezialisten, Motorrad-Reiseveranstalter, Vereine und Verbände finden sich im Angebot der ca. 100 Aussteller auf der INTERMOTO. Wie und wo der Motorrad-Führerschein in nur 1 Woche möglich ist, erfahrt ihr ebenfalls auf der INTERMOTO 2017.

Wie jedes Jahr, warten auch in 2017 außerdem Sonderflächen und zahlreiche Highlights auf die Besucher:

Wie immer lohnt auch der Weg ins Freigelände, wo im hinteren Teil die Supermoto-Piloten ihren traditionellen Saisonauftakt zelebrieren und für reichlich Renn-Action sorgen. Für die Teilnehmer des SuperMoto-Rennens geht es auf einem ca. 1000 m langen Rundkurs durch das Freigelände Süd, am Waldrand vorbei und durch die eine Messehalle zurück ins Freigelände. SuperMoto – das ist Rennaction hautnah. Die waghalsigen Sprünge der Fahrer kann man aus wenigen Metern Entfernung bestaunen.

Der Besuch der Rennen, die an beiden Tagen ganztägig stattfinden, und des offenen Fahrerlagers sind ein Erlebnis der besonderen Art und natürlich im Messeeintritt inbegriffen.

Das europaweit ausgeschriebene SuperMoto-Rennen ist eine Kombination aus Rundstrecke und Motocross – organisiert vom INTERMOTO-Partner ADAC – und dient als Auftaktevent der offiziellen Meisterschaftsklassen. In diesem Jahr sind alle Altersklassen vertreten. Neben den Profis und der seit einigen Jahren sehr populären Ü40-Klasse dürfen auch die saarländischen Motocross-Junioren ihr Können auf der INTERMOTO-Piste unter Beweis stellen. Ab der Saison 2017 gehen zwei neue Klassen an den Start: Neben den Youngstern gibt es nun auch für die Jüngeren die Möglichkeit im Rahmen der Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft an den Start zu gehen. Ziel ist es, einen möglichst günstigen Einstieg in den SuperMoto-Sport zu bieten. Als Basis kann Motocross-Equipment verwendet werden, also Motorrad, Helm, Handschuhe, Stiefel usw. Lediglich andere Reifen und eine Lederkombi sind darüber hinaus notwendig.

Privatpersonen und Firmen präsentieren ca. 50 aufwendig modifizierten Zweiräder in unterschiedlichen den Kategorien Old School, Streetfighter, Café Racer, Best Paint und Best of Show. Die Bikes werden bei Einzelfahrern auf einer Gemeinschaftsfläche ausgestellt. Bei Clubs und Spezialanbietern stehen die Zweiräder direkt an den jeweiligen Ständen. Alle Umbauten, die an der Custom-Bike-Show teilnehmen, sind entsprechend gekennzeichnet.

Waren es früher meist Motorräder der Marke Harley Davidson, die umgebaut wurden, so finden sich heute vermehrt die Marken BMW, Kawasaki, Honda und Yamaha unter den Custom-Bikes.

Eine Jury bewertet Gesamterscheinung/Proportionen, Umfang/Aufwand des Umbaus, Qualität der Ausführung, Räder/Felgen und Lackierung. Die besten Umbauten werden auf der Actionbühne in Halle 3 prämiert. Die Verleihung der Pokale findet am Samstag, 11.03., gegen 18:00 Uhr auf der Bühne in Halle 3.

Wenn Sie Interesse daran haben, an der 6. Custom-Bike-Show teilzunehmen – hier gibt es das Anmeldeformular direkt zum Download!

Scooter-Attack aus Saarbrücken und Maxi Scoot aus Frankreich präsentieren zur INTERMOTO 2017 die 13. Scooter-Customshow. Für Rollerfans gibt es zahlreiche Scooter-Umbauten aus ganz Europa zu bestaunen. Es werden nicht nur Projekte der Zweitakt-Rollerszene, sondern auch aus dem Viertakt- und Classic-Bereich präsentiert.

Über 60 Einzelfahrer aus vier Ländern stellen ihre getunten und umgebauten Scooter für den Wettbewerb zur Verfügung. Die Bewertung erfolgt durch eine Jury bestehend aus Fachleuten der Scooter-Branche. Insgesamt 12 Klassen sind ausgeschrieben:

  • LIGHT AND FAST: Roller und Sprinter für Beschleunigungsrennen (DSSC). Gewicht und Leistung sind hier von großer Bedeutung!
  • BEST CUSTOMWORK: Komplette Eigenbauten. Selbst der Rahmen ist hier nicht mehr original!
  • BEST NEWCOMER: Die besten Neueinsteiger der Show. Das erste Mal dabei? Dann bist du hier richtig!
  • BEST OF RACETRACK: Roller, die für Rundkursrennen ausgelegt sind. Von Fahrwerk über Bremsen – hier muss alles passen!
  • OLD BUT GOLD: Roller und Vespa vor Bj. 2003. Ältere Fahrzeuge mit zeitgemäßem Tuning!
  • BEST PRESENTATION: Die gelungensten Ausstellungen der Show. Wird unter allen Ausstellern prämiert.
  • BEST DESIGN: Roller mit den besten Verkleidungs- und Lackierarbeiten. Optische Highlights, soweit das Auge reicht!
  • BEST STREETRACER: Roller mit Straßenzulassung, die täglich auf Deutschlands Straßen unterwegs sind!
  • BEST FRANKENSTEIN: Krassester Umbau jeglicher Art. Einzige Bedingung: Es müssen einige Rollerteile verbaut sein!
  • EST FACELIFT: Roller, die edel und dezent umgebaut sind. Weniger ist manchmal mehr!
  • BEST BRAINCHILD: Die besten und innovativsten Ideen der Show. Neue Ideen, die die Welt noch nicht gesehen hat
  • Und schlussendlich: BEST OF SHOW – die Besten der Besten.

Die begehrten Tuningparts und einige Restposten von Scooter Attack werden während der Messe am Stand 333 in Halle 3 versteigert. Außerdem verspricht der Aussteller Gutschein- und Rabattaktionen anlässlich der INTERMOTO.

Aussteller und Besucher haben in Halle 3 die Möglichkeit, sich über die Scooter-Modelle, aber auch über die Custom- und Tuningszene zu informieren und auszutauschen. Die Siegerehrung der Scooter-Customshow findet am Sonntag, 12.03., um 15:30 Uhr auf der Bühne in Halle 3 statt.

In Kooperation mit


Copyright: Manuela Meyer

Seit ihrem 18. Lebensjahr ist sie begeisterte Motorradfahrerin und seit 2013 die erste saarländische Tatort-Ermittlerin: Die Rede ist von Elisabeth Brück alias Kriminalhauptkommissarin Lisa Marx. In Sachen Bike mag es die gebürtige Saarlouiserin gerne sportlich: Eine KTM Duke mit 69 PS ist nicht nur im Tatort, sondern auch privat das Zweirad ihrer Wahl.

Auf der Actionbühne der INTERMOTO berichtet Elisabeth Brück über ihre Rolle als Motorrad fahrende Tatort-Kommissarin. Nach den Interviews (Zeiten siehe Programm) gibt sie am Stand 315B in Halle 3 Autogramme und steht für Tatort-Fan-Fotos zur Verfügung.

Ob Freizeitfahrer- oder Streetfighter-Club: In der Club-Area der INTERMOTO präsentieren sich Clubs und Vereine rund um Motorräder und Roller. Hier treffen sich PS- und Design-Fans um zu feiern, sich auszutauschen und zu fachsimpeln oder einfach, um die Atmosphäre der INTERMOTO zu genießen. Der Deutsche Motorsportverein (DMV) präsentiert z. B. in Halle 1 das komplette sportliche Rennprogramm: Kart, Motorrad, Cross, Quad, Automobil. Vereine stellen sich, ihre Bikes und ihr Vereinsleben vor.

Einige, wie z. B. der Kawasaki ZRX Club und Hayabusa Germany, stellen ihre umgebauten Bikes zur Schau und nehmen an der Custom-Bike-Show teil.

Der Club „Biker SaarLorLux“ stellt seine gemeinnützige Aktion „Biker für Kinder“ vor, die seit über 10 Jahren durchgeführt. Der „Biker Union“ ist die Interessenvertretung der Biker, Rocker und Motorradfahrer und ebenfalls in der Club Area präsent.

U. a. sind folgende Clubs  auf der INTERMOTO vertreten: B.A.C.A.A. e.V., Biker Union e.V., Biker SaarLorLux e. V., DMV Sportabteilung, Hayabusa Club e.V. Germany, ZRX IG Saarland.

 

Ein Highlight, dem in diesem Jahr nicht nur potentielle Teilnehmerinnen entgegenfiebern: Zur diesjährigen Messe findet – in Kooperation mit Sascha Hein Photographie – die erste Wahl des „INTERMOTO FACE“ statt. Bewerben können sich markante Schönheiten, schräge Typen, aufregende Erscheinungen – ob Mann oder Frau, Duo oder Pärchen: Zugelassen sind alle spannenden „Models“, die an der INTERMOTO-Face-Wahl 2017 teilnehmen möchten. Wer dabei sein möchte, kann sich bei einem professionellen Fotoshooting von Sascha Hein Photographie auf der Actionbühne für die Wahl qualifizieren. Unser amtierendes INTERMOTO-Girl Isabel wird den Wettbewerb eröffnen und ist vor Ort, um Tipps zu geben. Bewerben können sich die Kandidatinnen und Kandidaten direkt an der Actionbühne in Halle 3.

In Kooperation mit

lc_banner„Die Ladies Corner ist ein Treffpunkt für Bikerinnen, für Benzingespräche auf Augenhöhe”, sagt Frauke Tietz, Herausgeberin von fembike.de. Immer mehr Frauen entdecken ihre Leidenschaft zum Motorradfahren, denn es macht einfach Spaß auf zwei Rädern die Landschaft zu erkunden, mit Gleichgesinnten unterwegs zu sein oder auch mal auf der Rennstrecke den Gashahn aufzudrehen. In Deutschland sind über 500.000 Motorräder auf Frauen zugelassen, ca. 1,89 Mio. Frauen haben einen Motorrad-Führerschein. Trotzdem sind Angebote, die sich speziell an Frauen richten, oft schwer zu finden.

Auf der Sonderfläche Ladies Corner haben wir – in Kooperation mit dem Onlineportal Fembike – einen Platz geschaffen, auf dem sich alles gezielt um motorradbegeisterte Frauen dreht. Dort stöbern Bikerinnen in Ruhe, können an- und ausprobieren und sich kompetent beraten lassen – von Frauen für Frauen. Frauke Tietz von Fembike gibt wertvolle Tipps zu Bikes Technik und Begleitung und berichtet aus über 20 Jahren Motorraderfahrung. Mit der „Motorradfrau“, Astrid Althoff, können Besucherinnen (und Besucher) das Halten und Rangieren schwerer Motorräder vor Ort erlernen. Entweder auf der Bühne in Halle 3 oder direkt am Stand in der Ladies Corner. Die Journalistin, Autorin und Abenteurerin Doris Wiedemann berichtet über ihre Motorradreisen. Alle fünf Kontinente hat sie bereits mit Zweirädern unterschiedlicher Fabrikate entdeckt. Weshalb sie es liebt, als Alleinreisende unterwegs zu sein und was den Reiz einer Motorradreise in fremde Welten ausmacht, verrät die Münchnerin in der Ladies Corner. Außerdem vertreten: Die „Edelbronx Zündkatzen“, ein liebens- und sehenswerter Mädels-Mofa-Club, in der Ladies Corner über seine Aktivitäten informiert.

Zahlreiche Aussteller präsentieren die aktuellen Trends der Zweirad-Szene auf der großen Actionbühne in Halle 3. Auch die Prämierungen der ausgeschriebenen Wettbewerbe finden hier statt. Zum diesjährigen Ladies-Special bekommen insbesondere Besucherinnen die Möglichkeit das Halten eines schweren Motorrads mit nur einer Hand von einer Motorradsicherheitstrainerin live auf der Bühne zu erlernen. Nicht nur, aber speziell auch für Frauen, gibt „die Motorradfrau“, Astrid Althoff, auch Tipps für das leichte Rangieren eines großen Zweirads. Frauke Tietz vom Onlineportal Fembike berichtet aus ihrer 20-jährigen Motorraderfahrung.

Mit dabei auf der Actionbühne der INTERMOTO ist auch die Schauspielerin Elisabeth Brück (Tatort, ARD), die nicht nur vor der Kamera, sondern auch privat gerne mit dem Motorrad unterwegs ist. Das Fotoshooting zum INTERMOTO FACE – begleitet von Isabel Guckert, dem amtierenden INTERMOTO-Girl 2016 – findet ebenfalls direkt auf der Actionbühne statt. Das Programm der Actionbühne wird von Radio Salü-Moderator Luciano Falsetti begleitet.

Das komplette MESSE-PROGRAMM finden Sie hier!

In Halle 2 befindet sich die Sonderschau „Oldtimer“. Hier sind ca. 25 Motorrad-Oldtimer zu bewundern. Eine Reise in vergangene Zeiten …

Neues zum Saisonstart auf der INTERMOTO

Folgende Marken sind auf der INTERMOTO vertreten:

Motorräder:
BMW Motorrad, Ducati, Indian Motorcycles, Harley Davidson, Honda Motorrad, Triumph, Suzuki, Benelli, Mash, KSR
Kleinkrafträder/Roller:
Kreidler, Daelim, Honda, Sym Sanyang, Suzuki, TGB

BMW

Die Saarbrücker BMW-Niederlassung lässt es richtig krachen und bringt gleich fünf spektakuläre Modellneuheiten mit auf der INTERMOTO. Einige davon – und das ist schon fast Tradition – lange vor ihrem eigentlichen Verkaufsstart im Mai oder Juli 2017.

Seit über 35 Jahren ist die BMW GS1200 nicht nur die unumstrittene Königin der Enduros, sondern auch der Bestseller in der BMW-Modellpalette und auf dem deutschen Motorradmarkt. Für dieses Jahr wurde nun das Sondermodell R 1200 GS Rallye aufgelegt. Neben einer aufwendigen Lackierung glänzt das Bike mit einem umfangreichen Ausstattungspaket mit Bordcomputer, Taschenhalterung und beheizbaren Griffen. Wie der Name schon sagt, liegt der Fokus eindeutig auf der Geländetauglichkeit. Deswegen gibt ein Sportfahrwerk mit härteren Federn und längeren Federbeinen. Dazu rollt die „Rallye“ auf Stollenreifen, die für eine deutlich bessere Traktion im Gelände sorgen, wenn auch zu Lasten der Straßentauglichkeit.

Die „GS-Philosophie“ überträgt BMW nun konsequent auf die kleine G 310 GS. Alle Features der großen Modelle, gepaart mit dem 313 cm³-Einzylinder aus der im letzten Jahr präsentierten G 310 R ergeben ein höchst attraktives Paket. Mit ihren kompakten Proportionen, einer Sitzhöhee von 78 cm und ihren 34 PS eignet sich die kleine Enduro hervorragend als Einsteigermodell und auch für kleine Fahrer/-innen.

Tradition und Moderne ergänzen sich bei der R nine T-Baureihe perfekt. Erstmals aufgelegt zum 90-jährigen Jubiläum des BMW-Boxermotors im Jahr 2013, jetzt ergänzt um die Modelle  R nine T Racer und R nine T Pure. Wie die Namensanhänge deutlich machen, zielen die beiden Neukreationen auf gänzlich unterschiedliche Zielgruppen ab. Die „Pure“ mit ihrem puristischen und stilvollen Roadster-Design beschränkt sich ohne viel Schnörkel auf wesentliche Elemente. Die „Racing“ orientiert sich stilistisch klar an den Rennsport-Modellen der 70er Jahre, das gilt insbesondere für die Halbschalenverkleidung mit dem großen, runden Scheinwerfer. Motortechnisch wirkt in beiden Modellen der bewährte 1170 cm³ luft- und ölgekühlte Boxer mit 110 PS.

Als Letztes sei der Tourer K 1600 GTL erwähnt: Das Reisebike war schon in der GT-Version ein absoluter „Luxusliner“, doch bei der GTL wurden nochmals einige Features dazugepackt und sie ist noch üppiger ausgestattet. Trotz ihrer 350 kg Gewicht „läuft“ die GTL richtig gut, dafür sorgt das seit mittlerweile sechs Jahren bewährte, extrem drehmomentstarke und 160 PS mächtige 6-Zylinder-Aggregat.

Ducati

Dass es nicht nur schiere Leistung sein muss, beweist Ducati mit der neuen SuperSport. Statt der bei Supersportlern mittlerweile üblichen 200 PS und mehr, die man normalerweise eigentlich nur noch auf geschlossen Rennpisten ausfahren kann, begnügt sich die neue SuperSport mit 113 PS. Diese ermöglichen eine bequeme Fahrt zur Arbeit oder auch ausgedehnte und flotte Wochenendtouren. Optisch ist die neue „Duc“ schlicht ein Genuss. Das sahen auch die Fans auf der Motorradmesse EICMA in Mailand im letzten November so und wählten sie zum schönsten neuen Modell der Veranstaltung.

Harley-Davidson

Bei Harley-Davidson gab es fast eine kleine Kulturrevolution, denn die Amerikaner kreieren mit der brandneuen „Milwaukee-Eight“-Motorenreihe eine gänzlich neue und moderne Motorengeneration, die jetzt auch die Euro4-Norm problemlos meistert. „Eight“ deshalb, weil erstmals von dem fast schon in Stein gemeißelten Konzept eines möglichst großen V2-Aggregats mit zwei Ventilen abgewichen wird und stattdessen vier Ventile pro Zylinder oder dementsprechend acht insgesamt verwendet werden. Diese Motorenreihe ist die bislang neunte in der weit über hundertjährigen Firmengeschichte. Die neuen Aggregate bringen satte 10 % mehr Drehmoment, sind stärker und auch laufruhiger, wobei der typische Sound natürlich erhalten bleibt. Diesen können die Fans auch schon auf der INTERMOTO genießen, zwar nicht in echt, jedoch an der so genannten „Soundbar“. Die neue Touring-Reihe, nämlich die aufwendige CVO Streetglide und – wenn rechtzeitig zur Messe verfügbar – auch die Roadking Special wird das Team von Harley Davidson Saarbrücken mit auf die INTERMOTO bringen. Das sollten aber nicht die einzigen neuen Modelle sein. „Wir setzen wieder alle Hebel in Bewegung, um möglichst viel Modelle zeigen zu können“, bestätigt uns Geschäftsführer Guido Limberg.

Honda

Auch von Honda gibt es viele Neuheiten zu bestaunen. Das gilt ganz besonders für das Segment der Supersportler. Die in die Jahre gekommene alte Fireblade wurde quasi neu erfunden. Jetzt – und im Gegensatz zum Vorgängermodell – nun mit allen nur erdenklichen elektronischen Hilfsmittel: Traktionskontrolle, Leistungsmodi, Motorbremskontrolle, Wheelie-Control, Schaltautomat, elektronisch verstellbares Öhlins-Fahrwerk, Rear Lift Control und das oben bereits erwähnte „Kurven-ABS“ sind jetzt Standard in der neuen CBR1000 Fireblade SP. Auch an der kleinen sportlichen Schwester, der Honda CBR650F 2017, wurde Hand angelegt – der Motor bringt jetzt zusätzliche 4 PS. Dazu kommen eine neue Gabel von Showa und neue Bremsen von Nissin. Am Trend zu Retro- und Custom-Bikes kommt selbst Honda nicht vorbei und präsentiert mit der CB1100 RS ein herrliches Exemplar dieser Motorrad-Spezies, das sehr gekonnt optisch und auch technisch Klassik und Moderne vereint. Mit der CB650F offeriert Honda ein überaus attraktives alltagstaugliches Einsteigerbike mit sportlicher Performance und Naked-Bike-Look. Einen gänzlichen neuen Weg gehen die Japaner mit dem neuen Roller X-ADV, der nicht nur für den typischen Stadteinsatz, sondern auch für kleine „Geländeritte“ zu gebrauchen ist. Für das gleiche, staubige oder schlammige Terrain ist die CFR250 Rally konzipiert. Die kleine und leichte Enduro lehnt sich klar gegen den Trend mit immer mehr Hubraum im Gelände-Segment auf.

Indian

1901 gegründet und 1953 Konkurs gegangenen, wurde die Marke Indian Motocycles nach mehreren zaghaften und letztlich erfolglosen Ansätzen schlussendlich von Polaris, dem weltgrößten Hersteller von Schneemobilen, Quads und ATV im Jahr 2011 als Label wiederbelebt. Erstmals wird diese Marke auch auf der INTERMOTO vorgestellt, nachdem R+S Motorräder GmbH aus Saarbrücken das Label neben Suzuki Scooter ebenfalls in sein Portfolio aufgenommen hat.

KSR Moto, Benelli und FB Mondial

Für eine Premiere sorgt das Zweiradcenter Rauch aus Zweibrücken, das erstmals überhaupt Motorräder des kleinen österreichischen Herstellers KSR Moto zeigen wird. Als weiteres exklusives Label werden die Pfälzer auch einige Modelle von Benelli präsentieren. Sollte alles klappen, so dürften als Premiere auch Motorräder der wiederbelebten Marke FB Mondial erstmals in Saarbrücken zu sehen sein.

Suzuki

Die Suzuki Deutschland GmbH (in Zusammenarbeit mit den Händlern der Region) ist immer wieder ein gern gesehener Gast auf der INTERMOTO. Die Benseheimer werden in diesem Jahr eine Vielzahl neuer Modelle vorstellen. Das absolute Glanzlicht dabei ist sicherlich die neue GSX-R-10000, die gänzlich neu konzipiert wurde. Extrem kompakt, im Windkanal geformt und mit einem völlig neuen, exakt 200 PS starken Motor. Das alles bei einem (vollgetankten!) Kampfgewicht von lediglich 202 kg. Als verschärftere Variante wurde zudem noch die GSX-R-1000R aufgelegt. Sie bietet so ziemlich alles, was gerade „state of the art“ ist: Ein noch besseres Fahrwerk, eine leichtere Batterie, Launch Control (diese erlaubt eine maximale Beschleunigung aus dem Stand), Positionsleuchten, ein Kurven-ABS, das  die tatsächliche Bremsdosierung aus der Lage des Motorrades, sowie der Geschwindigkeit der Räder berechnet und schließlich einen ultraschnellen Quickshifter mit Blipperfunktion. Dieser ermöglicht ein schnelles Schalten ohne Kuppeln, da der Blipper während des Schaltens kurz Zwischengas gibt.

Als besonderen Clou macht Suzuki zudem ein Gewinnspiel, bei dem eine GSX-R100R zu gewinnen ist!

Rechtzeitig zur INTERMOTO ist auch die neue GSX-S750 verfügbar. An dem Naked Bike haben die Japaner richtig viel gearbeitet. Die Leistung wurde um 8 PS auf nun 114 PS erhöht. Und das Fahrwerk samt einer flexiblen Traktionskontrolle optimiert. Ebenfalls in vielen Details überarbeitet präsentieren sich die beiden Adventure-Bikes V-Strom 650 und V-Strom 1000. Beide Modelle verfügen jetzt ebenfalls über ein hochmodernes „Kurven-ABS“.

Triumph

Nach einem Jahr Pause ist die britische Traditionsmarke Triumph wieder auf der INTERMOTO vertreten. Das Highlight am Stand des Motorrad Centers in Neunkirchen ist wohl das perfekt gestylte Custombike Bonneville Bobber, dass das seit einigen Jahren boomende Segment der Retrobikes um ein neues und höchst spektakuläres Exemplar erweitert. Das auffälligste Merkmal ist zweifelsfrei das Heck, das nicht durch eine Sitzbank „verunstaltet“ wird, sondern dank des, auf einer Höhe von nur 69 cm verstellbaren Einzelsitzes, völlig neue Seitenansichten liefert. Ebenfalls neu sind einige Modelle aus der „Street“-Baureihe.